Pechmann, Wilhelm Freiherr von

(1859-1948)
   President of the General Assembly of the Evangelical Church; an unequivocal opponent of both the Republic and the NSDAP. After studying classical languages and ju-risprudence, he accepted a position with the Bayerische Handelsbank. Highly successful, he joined the bank's board of managers in 1889 (a position he re-tained until 1937). Thereafter he served with several financial bodies, including the central committee of the Reichsbank.
   Pechmann was politically active before World War I, serving as President of the Deutsche Reichspartei in Bavaria.* In 1919 he entered the Bavarian Landtag as a member of the BVP. But when the BVP helped draft the Weimar Constitution,* he resigned. He was selected to lead the Bavarian State Synod of the Evangelical Church in 1919 and then became the leading lay figure in Ger-many's largest Protestant* body when he was elected President of the church's General Assembly (Kirchentag) in 1921. He served concurrently on the standing committee of the Lutheran World Conference.
   Pechmann despised the Republic, claiming that it owed its existence to a political party whose atheistic and anti-clerical bias cannot seriously be doubted or disputed." He attacked a 1927 church declaration calling on everyone to obey God's word by supporting the constituted state, and in 1931 he implored the church to rebuff ecumenism so long as Germany was forced to suffer the "Versailler Diktat y Yet he was under no illusions regarding Hitler.* In March 1933 he begged the church to take a stand against the sea of hate and lies" that had descended upon Germany. During the April 1933 boycott of Jewish businesses he requested a public protest and demanded that the Evangelical Church make a categorical statement of support for Jewish citizens. In 1934, after futile attempts to get the church to act against anti-Semitism,* he an-nounced his decision to leave a Church that had stopped being a Church." He converted to Catholicism after World War II.
   REFERENCES:Benz and Graml, Biographisches Lexikon; Scholder, Churches and the Third Reich; Wright, "Above Parties."

A Historical dictionary of Germany's Weimar Republic, 1918-1933. .

Look at other dictionaries:

  • Wilhelm Freiherr von Pechmann — Wilhelm Franz Alois Freiherr von Pechmann (* 10. Juni 1859 in Memmingen; † 10. Februar 1948 in München) war Direktor der Bayerischen Handelsbank in München und übernahm neben seinem Beruf zahlreiche wichtige Ämter innerhalb der evangelisch… …   Deutsch Wikipedia

  • Pechmann — ist der Name eines deutschen Adelsgeschlechts, dessen Stammvater Hinrich Pechmann (auch: Bechmann) war, gräflich oldenburgischer Feld und Stabstrompeter, urkundlich erwähnt von 1647 bis 1667. Inhaltsverzeichnis 1 Adelserhebungen 2 Namensträger 3… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Trägern des Pour le Mérite (Militärorden) — Diese Liste führt Ritter des Ordens Pour le Mérite auf. Seit seiner Stiftung 1740 durch Friedrich den Großen wurde der Orden bis zum Ende der Monarchie im Königreich Preußen an insgesamt 5.430 Personen verliehen. Inhaltsverzeichnis A B C D E F G… …   Deutsch Wikipedia

  • Königlich Bayerisches Chevaulegers-Regiment „Erzherzog Friedrich von Österreich“ Nr. 5 — Das Chevaulegers Regiment „Erzherzog Friedrich von Österreich“ Nr. 5 war ein Kavallerieverband der bayerischen Armee. Der Friedensstandort des Regiments war Saargemünd. Inhaltsverzeichnis 1 Kommandeure 2 Regimentsmusik 3 Tradition nach 1918/1919 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Persönlichkeiten der Stadt Memmingen — Wappen der Stadt Memmingen Diese Liste enthält in Memmingen geborene Persönlichkeiten sowie solche, die in Memmingen gewirkt haben, dabei jedoch andernorts geboren wurden. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Heinrich Wilhelm Josias Thiersch — (* 5. November 1817 in München; † 3. Dezember 1885 in Basel, meist bekannt als H. W. J. Thiersch) war ein deutscher Philologe, Theologe und Kirchendiener der frühen katholisch apostolischen Gemeinden. Inhaltsverzeichnis 1 Leben …   Deutsch Wikipedia

  • Kurbayerisches Infanterieregiment No.1 von 1682/5 — Das Regiment wurde 1682 unter dem Namen Berlo zu Fuß unter Kurfürst Max Emanuel für die kurbayerische Armee errichtet wurde. Aus diesem entwickelte sich im 19. Jahrhundert ein Regiment der Bayerischen Armee unter dem Namen 10. Infanterie Regiment …   Deutsch Wikipedia

  • Kurpfalzbayerisches 1. Feldjäger-Regiment von 1778/9 — Das Regiment wurde 1682 unter dem Namen Berlo zu Fuß unter Kurfürst Max Emanuel für die kurbayerische Armee errichtet wurde. Aus diesem entwickelte sich im 19. Jahrhundert ein Regiment der Bayerischen Armee unter dem Namen 10. Infanterie Regiment …   Deutsch Wikipedia

  • Kurpfalzbayerisches 10. Linien-Infanterie-Regiment von 1778/5 — Das Regiment wurde 1682 unter dem Namen Berlo zu Fuß unter Kurfürst Max Emanuel für die kurbayerische Armee errichtet wurde. Aus diesem entwickelte sich im 19. Jahrhundert ein Regiment der Bayerischen Armee unter dem Namen 10. Infanterie Regiment …   Deutsch Wikipedia

  • Kurpfalzbayerisches 11. Füsilier-Regiment von 1778/5 — Das Regiment wurde 1682 unter dem Namen Berlo zu Fuß unter Kurfürst Max Emanuel für die kurbayerische Armee errichtet wurde. Aus diesem entwickelte sich im 19. Jahrhundert ein Regiment der Bayerischen Armee unter dem Namen 10. Infanterie Regiment …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.